Kamtschatka - Land aus Feuer und Eis

Exklusive Russland Erlebnisreisen ins Reich der Vulkane und Bären

Kamtschatka Karte, polar-travel.com
21 Tage Zelt-/Hostalreise zu den schönsten Nationalparks Kamtschatkas
Wanderungen durch die Weite der sibirischen Taiga und durch mondähnliche Vulkanlandschaften
Besteigung aktiver Vulkane: Avacha, Gorelyi, Mutnovsky
Baden in Thermalquellen
zu den Koryaken und Ewenen von Ostsibirien
Bären, Lachse und viel unberührte Wildnis
Weit reicht Kamtschatka in den Pazifik hinein und fast bis an die Aleuten heran. Ein geologisch sehr unruhiges gebirgiges Gebiet mit 160 Vulkanen. Davon sind 30 aktiv, immer wieder kommt es zu spektakulären Ausbrüchen. Eine sehr kontrastreiche glühende, fauchende und rauchende Natur mit Feuer und Eis auf den Gipfeln, einer dicht bewachsenen fruchtbaren Wildnis in den Tälern, klaren Seen und fischreichen Flüssen.
Kamtschatka ist touristisch noch kaum entwickelt. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es uns, unsere Chancen optimal wahrzunehmen und das angestrebte Programm durchzuführen. Unsere Erfahrungen während der letzten 15 Jahre gewährleisten einen interessanten und vielseitigen Tourablauf. Bisher wurde noch kein Teilnehmer enttäuscht.
Sehr große Flexibilität und Teamgeist sind jedoch unabbedingbare Voraussetzungen, die jeder Teilnehmer bei dieser Expedition mitbringen muss. Auch eine Bereitschaft, 'russische Verhältnisse' zu akzeptieren und von deutscher Genauigkeit einmal abzusehen. Entsprechend ist das nachfolgende Programm nur als eine Leitlinie zu sehen. Die einzelnen Reiseabschnitte können durchaus in anderer Reihenfolge stattfinden.

Die im Programm genannten Wanderungen erfolgen meist weglos, gute Kondition ist wünschenswert, alpinistische Erfahrung ist nicht erforderlich. Naturcamps bieten sehr wenig Komfort, was nicht heißt, dass wir es uns nicht am Lagerfeuer gemütlich machen werden. Saubere Flüsse und Quellen versorgen uns mit reichlich frischem Wasser. Wenn Sie auf diese Voraussetzungen und Um­stände vorbereitet sind, dürfen Sie sich auf ein überwältigendes Naturerlebnis gefasst machen, das Ihnen nur wenige Teile der Erde bieten können. Der Juni-Termin berücksichtigt das Sonnenwendfest der Ewenen und Itelmenen im Norden Kamtschatkas
Kamtschtka, Avachinsky, polar-travel.com
Kamchatka volcano Avachinsky
1. - 2. Tag:
Linienflug von Berlin nach Petropavlovsk Kamtschatka
Je nach Flugverbindung ggf. mit Zwischen-Übernachtung in Moskau.
Übernachtung in Paratunka

3. Tag:
Den Vormittag werden wir mit Einkäufen für die bevorstehende Tour verbringen, gegebenenfalls noch unsere Ausrüstung ergänzen. Unser erstes Ziel ist die Annäherung an den Vulkan Avachinsky (2710 m). Wir fahren mit einem geländegängigen Fahrzeug zunächst auf Asphalt, biegen dann in ein rauhes Flußbett ab, dem wir bis zu den Flanken der schneebedeckten Vulkane folgen. Möglicherweise zwingen uns die Verhältnisse das letzte Stück bis zu einer Berghütte per Schneescooter zurückzulegen.
Am Nachmittag wandern wir über Lavafelder zu einer bizarr geformten Felsnadel.Vor unserern Augen ständig die eisstarrenden Abhänge des Koryaksky (3456 m) und die Rauchfahne über dem Gipfel des Avachinsky. Übernachtung in einer Berghütte oder Zelt.
Avachinsky volcano
Kamchatka volcano Avachinsky
4. Tag:
Dieser Tag ist der Besteigung des Avachinsky vorbehalten. Ein ca. 7 stündiger Aufstieg (1900 Höhenmeter). Sie müssen nicht bis zum Gipfel gehen, Sie können an diesem Tag auch eine leichte Wanderung zu einem Aussichtspunkt auf geringerer Höhe unternehmen. Von dort bietet sich ebenfalls ein grandioses Panorama zum Nachbarn Koryaksky, auf kleinere Nebenvulkane und über die Weite der sibirischen Taiga bis hin zum Pazifik. Übernachtung in Berghütte oder Zelt
5. Tag:
Wir brechen früh auf. Der Geländewagen bringt uns über eine Schotterstraße in die zentrale Region Kamchatkas. Immer wieder werden wir anhalten, um die abwechslungsreichen Landschaften zwischen zwei Vulkanketten zu photographieren. Wir sehen Lärchen-, Birken-, Föhrenwälder, Hochmoore, viele Vögel, wenn wir Glück haben Elche und Bären. Wir werden unterwegs in Malki eine Mittagsrast einlegen und dort ein Bad in einer 38 Grad warmen Thermalquelle nehmen. Am Ende des Tages, nach ca. 700 km Fahrstrecke erreichen wir den Kluchevskoy Nationalpark. Zeltübernachtung
Kamtschtka, Tolbachic, polar-travel.com
Kamtschatka, Kluchevskoy,polar-travel.com
Kamtschtka, Tolbachic, polar-travel.com
Kamtschtka, Tolbachic, polar-travel.com
Kamtschtka, Tolbachic, polar-travel.com
Kamtschtka, Tolbachic, polar-travel.com
Kamtschtka, Tolbachic, polar-travel.com
Kamtschtka, Tolbachic, polar-travel.com
Kamtschtka, Tolbachic, polar-travel.com
6. - 8. Tag:
Wenn Sie noch nicht wußten was ein "Birkendschungel" ist, an diesem Tag werden Sie es sicher erfahren. Nachdem wir den Fluß überquerten, bahnt sich unser Fahrzeug mühsam einen Weg durch das Birkendickicht. Schließlich verlassen wir das Waldgebiet und gelangen in eine bizarre, unwirklich anmutende Zone. Hier war gewaltige Zerstörung am Werk, sieht man die Spuren eines Vulkanausbruchs Mitte der Siebziger Jahre. Mit der Wucht von 120 Hiroshimabomben öffnete sich damals die Erde. Der Explosion folgte ein Ascheregen und schließlich das Magma aus den Tiefen der Erde. Die erste Glutwolke verbrannte alle umliegenden Wälder, übrig sind nur noch Baumskelette, meterhoch zugeschüttet durch Asche, geblieben sind auch zahlreiche Schlackenkegel.
Die Eruption schuf eine surreale "Mondlandschaft" von eindrucksvoller Ausdehnung. In diesem Gelände testeten denn auch russische Wissenschaftler sowjetische Mondlandefahrzeuge.
Man sieht gleichfalls, daß sich das Leben langsam wieder ausbreitet. Mitten in der schwarzen Asche sprießt frisches Grün kleiner Birken, blühen Küchenschellen und andere Blumen.
Wir werden bei unserer Wanderung zwei kleinere Krater besteigen, an fauchenden Fumarolen verweilen, wir wandern zu einer tiefen Schlucht, die das Magma in die Erde gerissen hat und nähern uns durch die subpolare Tundra langsam dem Fuß des Eisriesen Tolbachic (3.085 m).
Kamtschtka, Tolbachic, polar-travel.com
Unser Fahrzeug fährt hier überall in weglosem Terrain und holt uns schließlich zum Lager zurück. Nachts werden wir um das Feuer sitzen, über uns ein faszinierender Sternhimmel, rundherum leuchten die Vulkane in fahlem Weiß - eine Wildromantik, die Sie so rasch nicht vergessen werden.
Übernachtung in Zelten.
9. Tag:
Wir verlassen diese einsame Vulkanlandschaft, das Geländefahrzeug bringt uns wieder hinunter zum Fluß und schließlich nach Kozyrevsk. Ein kleiner Ort wie aus dem russischen Bilderbuch! Mit kleinen, teilweise windschiefen Holzhäuschen, geschmückten Fenstern, umgeben von liebevoll gepflegten Gärten; mit einer freundlichen Bevölkerung, die hier in sibirischer Abgeschiedenheit ein einfaches Leben führt. Man heizt während der extrem kalten Winter mit Holz, ernährt sich vom selbst angebautem Gemüse und vom Königslachs, den die Einheimischen während des Sommers in kühlen Erdkammern lagern.
Kamtschatka, Kosyrevsk, polar-travel.com
Kamtschatka, Kosyrevsk, polar-travel.com
Kamtschatka, Kosyrevsk, polar-travel.com
Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, damit Sie Gelegenheit haben, den Ort selbst für sich zu entdecken. Wer möchte, kann am Abend bei den Einheimischen eine "Russische Sauna" bestellen. Übernachtung in einer sehr einfachen Pension.

10. -11.Tag:
Über eine Schotterpiste gelangen wir nach Esso. In der Region des Bystrinksy Nationalparks leben heute ewenkische Rentierjäger (eine Untergruppe der Jakuten), die die vormals dort ansässigen Koryaken verdrängten. Wir werden den Ort und das ethnologische Museum besuchen, danach eine kleine Wanderung in der Umgebung unternehmen. Sie können auch ein Thermalbad nehmen.

Wenn wir Glück haben, halten die Einheimischen gerade eines ihrer prächtigen Feste ab, werden wir Zeuge farbenprächtiger Tänze. Fakultativ gibt es hier weitere Möglichkeiten: man kann Pferde mieten, um in den Nationalpark zu reiten. Ebenso möglich ist manches Mal ein Helikopterflug zu noch unberührteren Berggruppen (ca. 300.- USD/Person). Übernachtung in einer einfachen Pension oder im Zelt
Kamtschatka Koriaken,polar-travel.com
Kamtschatka Ewenen,polar-travel.com
Kamtschatka Koriaken,polar-travel.com
Kamchatka Koriaks,polar-travel.com
Kamtschatka Koriaken,polar-travel.com
12. Tag:
Ein Fahrtag bringt uns nunmehr zurück in den Süden Kamtschatkas. Wir wollen unterwegs eine kurze Pause einlegen und in Milkovo Mittag essen. Bevor es Abend wird, werden wir Malki erreichen und das Camp errichten. Zeltübernachtung.
Kamchatka bear
polar-travel.de Kamtschatka Reisen, Kamchatka travels
13. - 14. Tag:
Wir starten zu einer zweitägigen Bootsfahrt auf dem Bystraiafluss.Kein Weg führt durch das Gebirge, nur der Flusslauf schlängelt sich durch diese Wildnis. Mit unserer russischen Begleitmannschaft setzen wir auf der Bystraja ein und treiben flussabwärts. Von unseren Schlauchbooten aus erleben wir die vorbeiziehende Landschaft: dichte Wälder, glasklare Flüsse, unzählige Lachse auf der Wanderung zu ihren Laichgründen. Mit etwas Glück bekommen wir Kamtschatkas Braunbär und den Riesenseeadler zu Gesicht, die jeweils zu den Größten der Welt gehören. Unsere Camps bauen wir draußen in der Wildnis auf, Purer Naturgenuss! Zeltübernachtungen
15. - 17. Tag:
Wir fahren in das südliche Vulkangebiet, gelangen zunächst nach Paratunka, einem Kurort, an dem sich gewöhnlich die Besatzungen russischer Atom-U-Boote erholen. Dann folgen wir einer steilen Paßstraße hinauf zu den Vulkanen Gorelyi (1.829 m) und Mutnovsky (2.322 m). Beide Vulkane sind hoch aktiv. Der Gorelyi (ein sog. Schildvulkan) gilt als besonders gewalttätig. Im Krater des Mutnovsky faucht es unaufhörlich und so spektakulär, daß russische Kosmonauten äußerten, das sei das Eindrucksvollste, was sie je gesehen hätten. Wir errichten unser Camp nach langer, mühseliger Fahrt durch unwegsames Gelände schließlich in der Caldera des Gorelyi.
Kamtschatka, Kosyrevsk, polar-travel.com
Kamtschatka,Tolbachic,polar-travel.com
Kamtschatka, Fluss, polar-travel.com
Kamtschatka,Mutnovski,polar-travel.com
Kamtschatka, Gorelyi, polar-travel.com
Kamtschatka,Mutnovski,polar-travel.com
Am Folgetag brechen wir zum Krater des Gorelyi auf, eine harmlose Wanderung, wenn man sich Zeit dafür läßt (ca. 3 Stunden). Der Hauptkrater gliedert sich in mehrere Einzelkrater. Es empfiehlt sich eine Umrundung (nochmals 2-3 Stunden), denn dabei gelangt man 150 Höhenmeter absteigend zum derzeit aktiven Krater. Aus seiner Tiefe leuchtet ein giftig grüner See, Schwefeldämpfe steigen überall auf. Der See ladet nicht gerade zum Bade, er besteht aus Schwefel-, Salz- und Salpetersäure. Am nächsten Tag wollen wir uns - wenn es die Verhältnisse zulassen - mit dem Fahrzeug dem Mutnovsky nähern. Sofern wir durchkommen, sind wir nur noch drei Gehstunden vom Kraterrand entfernt. 3 Zeltübernachtungen
Kamtschatka, Petropavlovsk, polar-travel.com
18. Tag:
Rückkehr nach Paratunka. Am Swimmingpool eines Thermalbades wollen wir uns von den Strapazen der Besteigungen erholen.
Zeltübernachtung

19. Tag:
Fahrt nach Petropavlovsk und an den Pazifik. Die Küstenlandschaft erschließen wir uns am Ende noch bei einer optional angebotenen Bootstour über die Avatcha-Bucht zu Vogelinseln und Robbenkolonien
Übernachtung im Gästehaus
Kamtschatka, Petropavlovsk, polar-travel.com
polar-travel.de Kamtschatka Reisen, Kamchatka travels
20. Tag:
Wir haben Zeit um das vulkanologische Institut mit seiner Gesteinssammlung zu besuchen, oder um Souvenireinkäufe zu erledigen.
Optional: Möglichkeit zu einem Heliflug zum Kurilensee oder ins "Tal der Geysire"
Übernachtung im Gästehaus
21. Tag:
Abflug von Petropavlovsk nach Moskau bzw. St Petersburg
Ankunft in Berlin am gleichen Tag

Hinweise:
Für Kamtschatka besteht eine Visumpflicht. Antragsformulare erhalten Sie mit der Buchungsbestätigung. Zur Einreise benötigen Sie einen bis 6 Monate nach Reiseende gültigen EU-Reisepaß.
Frühzeitige Buchung, nicht später als zwei Monate vor Reisebeginn ist erforderlich

Der geschilderte Ablauf muß als Leitprogramm verstanden werden. Nur ein flexibler Umgang mit der jeweiligen Situation vor Ort ermöglicht es uns, unsere Chancen optimal wahrzunehmen. Sehr große Flexibilität und Teamgeist sind Voraussetzungen, die jeder Teilnehmer bei dieser Expedition mitbringen muß. Die Bereitschaft, 'russische Verhältnisse' zu akzeptieren und einmal von der deutschen Genauigkeit abzusehen sind ebenso wichtig. Kamtschatka ist touristisch noch recht unentwickelt und es bedarf vieler Erfahrung, KnowHow und etwas Glück, das angestrebte Programm durchzuführen.

Die im Programm genannten Wanderungen erfolgen meist weglos, gute Kondition ist wünschenswert, alpinistische Erfahrung ist nicht erforderlich. Naturcamps bieten sehr wenig Komfort, was nicht heißt, dass wir es uns nicht am Lagerfeuer gemütlich machen werden.
Mit sehr einfachen Unterkünften und sanitären Verhältnissen müssen Sie rechnen.
Saubere Flüsse und Quellen versorgen uns mit reichlich frischem Wasser. Wenn Sie auf diese Voraussetzungen und Umstände vorbereitet sind, dürfen Sie sich auf ein überwältigendes Naturerlebnis gefasst machen, das Ihnen nur wenige Teile der Erde bieten können.
Der Juni-Termin berücksichtigt das Sonnenwendfest der Ewenen und Itelmenen im Norden Kamtschatkas.
Leistungen:
- Linienflüge mit Aeroflot, Pulkovo oder anderen Linienfluggesellschaften (Economy-Class)
   Berlin - Petropavlovsk, tur/retur
  Abflug möglicherweise auch ab Frankfurt
- ab anderen Orten in Deutschland, Österreich, Schweiz auf Anfrage
- Flughafengebühren.
- 4 Übernachtungen in Gästehäusern und Privatunterkünften
- sonst Zeltcamps (2 Personenzelte) und Hütten
- Reiseroute inkl. sämtliche Transfers in Allrad-LKW's
- Überland- und Tagesfahrten lt. Programm
- 2-tägige Flusswanderung auf der Bystraja
- sämtliche Genehmigungen vor Ort
- Begleitmannschaft, Fahrer, Koch
- deutschsprachige Reiseleitung

Nicht enthalten:
- Visagebühren
- Restaurantaufenthalte
- Getränke
- Trinkgelder, persönliche Ausgaben
- obligatorische Reisekrankenversicherung
- sonstige Versicherungen

optional:
- Bootstour über Avatcha Bucht
Teilnehmerzahl:
Minimum 10, maximum 14 Personen

Reisetermine:

15.06.2019 - 05.07.2019
29.06.2019 - 19.07.2019
06.07.2019 - 26.07.2019
20.07.2019 - 09.08.2019 *
27.07.2019 - 16.08.2019 *
10.08.2019 - 30.08.2019 *
17.08.2019 - 06.09.2019 *
31.08.2019 - 20.09.2019

Preis (21 Tage) ab Frankfurt oder Berlin: 4.740,- Euro
von anderen Flughäfen auf Anfrage

Zuschläge:
- Einzelzelt: 120,- Euro
- Einzelzimer 3 Übernachtungen in Petropavlovsk 120,- Euro
*Hochsaisonzuschlag: +190,- €
- Verpflegungskasse vor Ort: +240,- Euro
- Kleingruppe (8-9 Personen )+ 240,- Euro
Verpflegungskasse vor Ort: 170,- Euiro

Wenn Sie sich für diese Reise interessieren, erbitten wir Ihre Buchungsanfrage
Name
Straße
PLZ/Ort
Telefon
E-Mail
Reise-Code
Teilnehmer
Anmerkung
 9 Queries
 0,081 Sekunden